chc team logo var 3

 

Claudia Henrichs bei Facebook Claudia Henrichs bei Xing Claudia Henrichs bei twitter Claudia Henrichs bei youtube

 

Claudia Henrichs | Foto: Gabriele Protze, Bildnis FotostudioHerzlich willkommen!

Ich bin Claudia, Claudia Henrichs. Expertin mit Herz für wirkungsvolle Kommunikation im ambulanten Pflegedienst. 

Leitungskräfte und Beratungsteams unterstütze ich dabei, ihre Sprache zielführend einzusetzen ohne dass sie sich verbiegen müssen.

Ziel

* motivierte Teams

* inspirierende Führungskräfte

* begeisterte Pflegekunden und deren Angehörige

Mein Motto: Miteinander teilen, voneinander profitieren, gemeinsam wachsen.

 

Claudia Henrichs Ambulante Pflege Verkaufen

Warum ambulante Pflege?

Seit Beginn meiner Selbstständigkeit im Jahr 2002 habe ich Trainings und Beratungen für Teams von Wohlfahrtsverbänden durchgeführt. Als meine Oma im Jahr 2005 mit stolzen 91 Jahren pflegebedürftig wurde habe ich als Angehörige erlebt, wie komplex, vielseitig und wichtig die Arbeit von Pflegediensten ist. Seitdem schlägt mein Herz für die ambulante Pflege und ich freue mich, wenn Sie von meinen Impulsen und Ideen profitieren.

Expertin für Kommunikation, aktivierende Methoden und Praxistransfer

Vielleicht kennen wir uns ja noch nicht persönlich und damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben, schreibe ich hier über das, was mich antreibt, mit welcher Haltung ich arbeite und worauf Sie sich verlassen können, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen.

Seit fast 30 Jahren beschäftige ich mich leidenschaftlich mit drei Themen oder Fragen:

  1. Wie gelingt Kommunikation klar, wertschätzend, authentisch, ziel- und lösungsorientiert?
  2. Wie können Veranstaltungen (Seminare, Besprechungen, Workshops) gestaltet werden, damit die Teilnehmenden sich aktiv, motiviert und mit Freude beteiligen?
  3. Wie gelingt es, dass sich die Investition in Weiterbildung in der Praxis amortisiert?

Kommunikation

Wenn ein Kunde „ja“ zu Ihrem Angebot sagen soll, muss er verstanden haben, dass es ihm Vorteile bringt. Wenn ein Mitarbeiter „ja“ zu einer Veränderung in seiner Arbeitsweise sagen soll, muss er überzeugt sein, dass es Sinn macht. George Bernhard Shaw soll gesagt haben:

Das größte Problem in der Kommunikation ist die Illusion, sie hätte stattgefunden.

Wie oft hören wir Aussagen wie: „Das habe ich so aber gar nicht gemeint!“ oder: „Das haben wir schon drei Mal auf der Dienstbesprechung behandelt und es ändert sich nichts!“ oder: „Das habe ich aber anders verstanden / anders gesagt!“

Sprache ist unser wichtigstes Werkzeug, wenn wir Kunden und Mitarbeiter/innen gewinnen wollen, wenn sie uns vertrauen sollen. Wenn die Differenz zwischen Sprache und Körpersprache gegen Null geht, dann wirken wir authentisch und Authentizität ist die Grundlage für Vertrauen.

In meinen Workshops und in vielen meiner Texte werden Sie Formulierungsvorschläge finden. Die Betonung liegt auf Vorschlag. Mir ist wichtig, dass Sie Ihre individuellen Vorgehensweisen (neu) entdecken und ihre Persönlichkeit mit Ihrer Sprache noch besser zur Geltung bringen. Ich wünsche mir, dass Sie bei meinen Vorschlägen denken:

„Das kann ich besser!“

Wenn Sie es dann auch anwenden, haben Sie viel erreicht

Aktivierende Methoden

Ich bin davon überzeugt, dass in jedem Menschen und jedem Team ein ungeahnt hohes Potenzial von Wissen, Kenntnissen, Fähigkeiten und Ressourcen enthalten ist. Das bedeutet Methoden zu wählen, die für Ihre Ziele und Ihr Team passend sind und mit denen es möglich ist, neue Impulse in vorhandene Ressourcen zu integrieren. Wenn nach einem anstrengenden Tag die Teilnehmer sagen:

die Zeit ist wie im Flug vergangen,

dann bin ich glücklich.

Praxistransfer

Das Geld, welches Sie in Veranstaltungen investieren muss sich in der Praxis amortisieren. Sie können sich darauf verlassen, dass jede/r Teilnehmer/in mindestens drei umsetzbare Impulse in den Arbeitsalltag mitnimmt. Wenn Sie als Führungskraft idealerweise in der Veranstaltung zum Beispiel als Co-Trainer teilnehmen, haben Sie die Möglichkeit, den Transfer zu begleiten. Wenn Sie nicht anwesend waren empfehle ich Ihnen:

Nehmen Sie sich innerhalb von maximal zwei Wochen nach Ende der Veranstaltung 30 Minuten Zeit für Ihre/n Mitarbeiter/in und stellen Sie zwei Fragen:

  1. Was haben Sie sich vorgenommen?
  2. Wie kann ich Sie dabei unterstützen?

Sie werden feststellen, dass durch Ihr so gezeigtes Interesse die Motivation steigt, neue Impulse auch wirklich im Arbeitsfeld auszuprobieren.

Weitere Infos über mich

  • Ich bin 1960 geboren und lebe gerne in meiner Wahlheimatstadt Köln.
  • In meinem ersten Berufsleben habe ich Versicherungskauffrau gelernt.
  • Mit 23 Jahren war ich Ausbilderin mit bestandener Ausbildereignungsprüfung weil es mich schön früh fasziniert hat, Lerninhalte so zu vermitteln, dass sie Spaß machen und in der Praxis angewendet werden können.
  • Mit Anfang 30 habe ich begonnen nebenberuflich Pädagogik zu studieren. Meine Schwerpunkte waren Betriebs- und Führungspädagogik. Das war anstrengend und ich habe sieben Jahre bis zu meinem Abschluss gebraucht. Meine Diplomarbeit habe ich zum Thema Bildungstransfer geschrieben. 
    Noch immer ist es für mich ein Ansporn, Seminare, Beratungen und Workshops so zu gestalten, dass die Inhalte leicht in das Arbeitsfeld übertragen werden können.
  • Während meines nebenberuflichen Studiums wurde ich Leiterin der Weiterbildung Aussendienst und war mit einem Team von zehn Mitarbeiter/innen verantwortlich für die Weiterbildung aller Menschen, die im Vertrieb arbeiteten.
  • Methodisch und persönlich haben mich besonders drei Wegbegleiter geprägt.
    • Zum einen Wolfgang Denz der als Vertriebstrainer und Argumentationscoach meinen Sinn für Sprache geschärft hat.
    • Matthias zur Bonsen, bei dem ich gelernt habe, dass systemisches Arbeiten auch mit großen Gruppen ganz viel positive Energie frei setzt.
    • Gunther Schmidt. Sein Milten-Erikson Institut in Heidelberg war für fast drei Jahre lang, mein Ort der Inspiration. Hier habe ich von seinem unerschöpflichen inneren Reichtum profitiert und gelernt, wie Menschen, Teams und Organisationen gerne positive Kräfte freisetzen. Hier ein Interview mit Gunther von 2018 zum Thema: "Selbststeuerung und Selbst-Empathie in Zeiten der Beschleunigungs-Gesellschaft"

Dr. Gunther Schmidt Milton Erickson Institut Heidelberg

Was möchten Sie noch von mir wissen?

Welche Frage haben Sie an mich? Welche Themen interessieren Sie?

Schreiben Sie mir eine Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich freue mich darauf!

Bild: Gabriele Protze, Bildnis Fotostudio

 

Live-Webinare

 

live webinare

Spannende und kurzweilige Präsentationen erwarten Dich, nach denen Du mindestens 3 konkrete Tipps in Deiner Praxis sofort umsetzen kannst.

Dauer: 90 Minuten inklusive Fragerunde

Themenfelder:

FührungsKraft
Management | Prozesse
Beratung | Verkauf

 

Für den persönlichen Kontakt: Tel.: +49 221 8 60 51 98 oder kontakt@chc-team.de

Ich freue mich auf Sie und Dich!

Zum Seitenanfang
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Um den vollen Funktionsumfang einer Webseite zu nutzen sind Cookies oft zwingend notwendig. Erst mit Deinem/Ihrem Einverständnis werden die Cookies verwendet. Mehr Informationen dazu gibt es in meiner Datenschutzerklärung.