Selbststeuernde Teams in der ambulanten Pflege | Teil2

PA41 Webseiten IMPULSE Bild

"Ich bin keine Anhängerin von gradlinigen Lebensläufen!" 
Kommunikation nach drei Prinzipien und so modern, dass auf Postfächer verzichtet werden kann. 

Selbststeuernde Teams in der ambulanten Pflege | Teil 2

Wenn Du magst, abonniere den Podcast auch bei iTunes oder such Dir hier eine Podcast-App für Dein Android oder Nokia Smartphone aus

Bonus-Infos zu dieser Episode | weitere Links findest Du im Beitrag eingebettet

 

Hier findest Du die wichtigsten Impulse aus dem zweiten Teil unseres Gesprächs

  1. Wie das Bewerbungsverfahren bei care4me Berlin abläuft und
  2. mit welchen „gemeinen“ Fragen Bewerber/innen rechnen müssen.
  3. Wie das Team mit Fehlern umgeht.
  4. Was Mindful Communication bedeutet, wenn das Team im Meeting zusammen ist und
  5. warum Uta Ihre Mitarbeiter/innen einlädt, dass diese ihr Hirn mit zur Arbeit zu bringen.
  6. Zum Thema Kommunikation sagt Uta Kirchner: Wir sind im 21. Jahrhundert und erzählt Dir und mir, warum es keine Fächer für Post gibt. 

Wenn Du den ersten Teil noch nicht gelesen oder gehört hast:

 

Bewerbungsverfahren

  • Ich bin keine Anhängerin von gradlinigen Lebensläufen. Das Herz muss am passenden Fleck sein und die Bewerberin muss sich einbringen wollen. Muss bereit sein, die Idee und den Gedanken von care4me Berlin in die Welt zu tragen
  • Die 3 Schritte der Bewerbung
  • Ungewöhnliche Fragen an die Bewerber/innen

 

Kommunikation, Ideen und Veränderung

  • Mindful communication
    Die 3 Siebe  - Wenn du einen Satz sagen möchtest, lasse ihn erst durch die 3 Siebe laufen: Ist es wahr? - Ist es notwendig? - Ist es liebevoll?
    Wenn der Satz deinen Mund verlassen hat, kannst du ihn nicht zurückholen.
  • Der Umgang und die Zusammenarbeit sind:
    Achtsam - wertschätzend- zielorientiert
  • Ich lade meine Mitarbeitenden ein, ihr Hirn zur Arbeit mitzubringen.
  • Ich erhebe keinen Anspruch auf Ideen-Linzenz.
  • Wir kommunizieren über verschiedene WhatsApp Gruppen.
  • Jede Mitarbeiterin ist angewiesen 1x am Tag ihre Mails zu lesen. 
  • Wir leben im 21. Jahrhundert. Bei uns gibt es keine Fächer für Papier!

 

Lässt sich das selbststeuernde Arbeiten nur in privaten Pflegediensten umsetzten?

  • Diese Arbeit funktioniert nur, wenn niemand über dir sitzt der sagt,
    dass du es so tun sollst und morgen meint, dass du es nicht so tun sollst.
  • Bei großen Pflegeunternehmen muss die innere Haltung vorhanden sein, es wirklich zu wollen.
  • Man führt nicht einfach mal Selbststeuerung ein!
  • In kleinen Teams Ansätze von Selbststeuerung verwirklichen. Wenn  gute Ergebnisse erzielt werden, lassen sich Vorgesetzte überzeugen.
  • Tipp: Anfangen. Meistens sind die Grenzen weiter als man glaubt. Austesten, wie weit kann ich gehen.
  • Ich muss zuerst bei mir selbst schauen. Meine innere Haltung muss so sein, dass ich diesen Raum, den es dafür braucht schaffe, halte und schütze.

 

Inspirationen und Ankündigungen von Care4Me – Uta Kirchner:

"Wie die Pusteblume ihre Samen mit dem Wind in die Welt trägt, so tragen wir den Gedanken der Pflege auf Augenhöhe an geschützte Orte - dorthin, wo es Menschen in Unternehmen gibt, die Raum geben und Gestaltung ermöglichen, so dass Veränderung geschieht." -Uta Kirchner-

 

Hier Impressionen vom AUGENHÖHEpflege camp 10.03.2017

 

Jetzt erst einmal liebe Grüße an Dich von mir

Claudia, Claudia Henrichs

 

Halte kurz inne und überlege Dir, welche DREI Ideen, Du faszinierend findest und welche EINE Idee Du einmal für Deinen Verantwortungsbereich konkreter planen willst.
Mach mit bei unserer Umfrage "Webinar - Fragen und Antworten zu Utas Erfahrungen mit der Einführung von selbststeuernden Teams"

  

powered by Typeform