Sind die Geimpften die Guten?

Passt verkaufen zur ambulanten Pflege 

Medien, Politik, Geimpfte und Ungeimpfte: Alle haben Anteil an dieser Corona-Krise. Ein Plädoyer dafür, durchzustarten und umzukehren. Aktiviere Deinen TOGA-Button: Take off and go around! 

 

Sind die Geimpften die Guten?

iPhone-Nutzer/innen abonnieren den Podcast für iPhones. Für alle Android-Smartphones gibt es Google Podcasts.  Für Spotify und YouTube einfach auf die Links klicken.

Links zu dieser Episode

 

Sind die Geimpften die Guten?

NEIN, kaum jemand hat sich in den letzten beiden Jahren mit Ruhm bekleckert.
Wir alle haben uns diesen Mist hier eingebrockt.

  1. Medien, egal ob social oder Verlage
  2. Politik, egal welche Farbe
  3. Gesellschaft, egal ob geimpft oder nicht!

  

Darum geht es:

  1. Brauchen wir einen General mit viel Lametta, um aus den Puschen zu kommen?

  2.  Was sind Meinungen, was sind Fakten und welche Rolle spielen Bedürfnisse?

  3.  Warum ist es wichtig zu wissen, wer Schuld ist?

  4.  Welche Verantwortung haben die Medien und wir Geimpfte?

 

 

Brauchen wir einen General mit viel Lametta, um aus den Puschen zu kommen?

Die Talk-Runde bei Maybritt Illner am 18. November war voller Lob für Italien. Die haben nämlich mit Francesco Figliuolo seit März 2021 einen Covid-Sonderkommissar. Seine Erfolge sind beachtlich! Italien hat im Vergleich zu den meisten anderen europäischen Ländern (Stand 21.11.2021)

  • mehr Geimpfte,
  • weniger Corona-Infizierte,
  • weniger Schwerkranke.
  • Die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 90 so niedrig wie sonst nur noch in Malta, Spanien und Schweden.
  • Mit einer Impfquote von 78 Prozent ist Italien ebenfalls unter den Top vier der Europäischen Union.

 

Generale Francesco Paolo Figliuolo

Francesco Figliuolo ist General der italienischen Armee und tritt in der Öffentlichkeit immer in Uniform mit ganz vielen Auszeichnungen am Revers auf.

Die Runde bei Illner war sich einig, das strahle Autorität aus!

 

Brauchen wir in Deutschland auch einen General mit viel Lametta?

 

 

 

Ich denke nicht. Italiens Erfolg ist auf andere Faktoren zurückzuführen:

  • Figliolo initiierte eine weitgehend zentral aus Rom gelenkte Impfkampagne. Und das, obwohl die einzelnen Regionen für das Gesundheitssystem verantwortlich sind. Wie bei uns in Deutschland.
  • Er reist mehrfach durchs Land und kontrolliert die Impfzentren
  • dankt Einsatzkräften,
  • treibt die Organisation für das „Boostern“ voran und
  • versichert den Italiener*innen, alles im Griff zu haben
  • was er auch unter Beweis stellt

 

 

Klare Ansagen, große Entschlossenheit, verlässliche Umsetzung!

 

 

Klare Ansagen

Auch wenn sich Anfang 2020 Wissenschaft und Politik selten einig waren, kann ich schon sagen, dass die Ansagen klar sind:

  1. Das Virus braucht Kontakt, um sich zu verbreiten
  2. In geschlossenen Räumen fühlt es sich besonders wohl
  3. Das Virus bleibt uns erhalten und wird, wenn alles gut geht irgendwann endemisch
  4. Wir können uns durch FFP2 Masken schützen
  5. Die Impfung verhindert schwere Krankheitsverläufe oder sogar den Tod.

Das ist alles! Nicht mehr und nicht weniger!

 

 

Wir in unserer Familie haben Corona-Regeln nicht immer eingehalten. Aber nicht, weil wir uns gegen Verordnungen von oben aufgelehnt haben, sondern weil wir selbst-verantwortlich gehandelt haben, ohne anderen zu schaden. Und wir brauchen auch keine Anreize wie zum Beispiel Bratwürste, um uns impfen zu lassen! Das Ziel ist, die Ausbreitung des Virus` einzudämmen!

 

Fazit 


Wir brauchen keinen General! Das, was jede*r von uns tun muss, ist sehr eindeutig:
Klare Ansage, auch in unserem Umfeld
Große Entschlossenheit, alles zu tun, damit sich das Virus nicht weiter ausbreiten kann
Verlässliche Umsetzung, damit wir einander weiter vertrauen können. 

Wenn jede*r einzelne von uns, nicht nur um den eigenen Bauchnabel kreist, sondern in seinem Handeln auch die Auswirkungen für andere miteinschließt, dann kommen wir gemeinsam gut durch die Krise.

 

Der Intensivpfleger Ralf Berning vom Bethel Krankenhaus in Bielefeld erzählte:

„Kraft eigener Arroganz haben wir schon im August mit Boostern begonnen!“

Ich würde das zwar nicht Arroganz nennen sondern Weitsicht, doch das ist ein gutes Beipiel für verantwortliches Handeln statt auf Verordnungen zu warten. Er sagte auch:

"Wenn wir uns alle impfen lassen müssen, haben wir auch ein Recht darauf, dass Patienten geimpft sind, die zu uns kommen!“

 

 

Nächste Seite: Meinungen, Fakten, Bedürfnisse