Sind die Geimpften die Guten?

 

 

Welche Verantwortung haben Medien und Geimpfte?

Durch Medien werden wir ebenfalls konditioniert. 

Die Bundeszentrale für politische Bildung schreibt, "dass es in politischen und gesellschaftlichen Diskussionen zunehmend um Emotionen anstelle von Fakten geht. ... Nicht der Anspruch auf Wahrheit, sondern das Aussprechen der ‚gefühlten Wahrheit‘ führt im postfaktischen Zeitalter zum Erfolg."

Mein Eindruck ist, dass zu oft Einzelschicksale emotional und anklagend dargestellt werden. Nicht nur in den Überschriften, die möglichst reißerisch geschrieben sind, sondern auch bei der Intention im Inhalt. 

 

Das führt dazu, dass wir alle uns

  • weiter darin konditionieren lassen, das Schlechte, das Negative, die Katastrophe und den Konflikt zu sehen und
  • lernen, die Darstellung von Einzelschicksalen auf die Gesamtheit der Gesellschaft zu übertragen und
  • weiter fest daran glauben, dass es andere für uns richten sollen.

 

Beispiele

  • Alle Kinder leiden unter der Maskenpflicht
  • Alle Schulanfänger*innen die in der Coronazeit keine Gemeinschaft erlebt haben, sind traumatisiert
  • natürlich auch alle Studienanfänger*innen und
  • alle, die nach dem Abitur auf Abifeiern verzichten mussten.
  • Alle müssen unbedingt in Urlaub fliegen
  • Die Alleinerziehende Pflegekraft im ländlichen Raum ist sowieso immer am Arsch gekniffen.

Versteh mich richtig! Das ist alles andere als schön! Bei all diesen Beispielen gibt es selbstredend Menschen, die ein echtes Problem haben.

 

Doch es gibt noch viel viel mehr, die es schaffen aus der Krise das Beste zu machen.

Wie wohltuend war das Gespräch mit einer Verwandten, die erzählte, dass ihre Enkelkinder spielend mit dem Online-Unterricht klargekommen sind und auch sonst keine Schäden davongetragen haben.

 

Die Comedien Sarah Bosetti hat sich unser Verhalten zu nutze gemacht. Sie veröffentlichte auf YouTube ein Video mit dem Titel "Die Zerstörung von maiLab"

 

PA143 YT Sarah Bosetti

 

Das Video hat knapp 150Tsd Aufrufe. Viele, das ist jetzt keine Tatsache, sondern eine Vermutung, haben dieses Video angeklickt, weil sie unbedingt sehen wollten, wie endlich mal jemand der Wissenschaftlerin Mai Thi Kontra bietet.

Klickbait-Überschriften nennt man das im Marketing. Die Menschen stehen auf Katastrophen!

 

Hier vier Überschriften von der Startseite von Zeit.online vom 21.11.2021:

  • Wenn diese Frau stirbt, hat man ein Frühgeborenes ohne Mutter
  • Was wird aus Weihnachten?
  • Corona und die Deutschen: Warum kriegen wir es einfach nicht hin?
  • Die Bio-Lüge

 

In dem Wort Verantwortung steckt das Wort Antwort.

Auch die Medien tragen Verantwortung dafür, dass die Konsument*innen nicht auf Katastrophen, das Schlechte, den Fehler konditioniert werden. Das führt nämlich dazu, dass unser Fokus im Leben automatisch ebenfalls auf das Misslungene gelenkt wird.  

Eine kleine Geschichte dazu findest Du in meinem Beitrag: 

 

Zur Ehrenrettung der Zeit sei gesagt, dass es regelmäßig zum Wochenende eine Rubrik mit ausschließlich guten Nachrichten gibt. 😊

 

Fazit


Lass Dich von den Klickbait-Überschriften nicht konditionieren. Schau täglich darauf, was trotzdem schön ist. Und vor allem, steck Deine Umgebung nicht mit Jammern und Klagen an. Aus meiner Sicht brauchen wir diese Energie dafür, um gemeinsam Lösungen zu finden. Themen in der Zukunft gibt es genug!

 

 

Nächste Seite: Geimpfte sind zu sorglos gewesen