chc team logo var 3

 

Claudia Henrichs bei Facebook Claudia Henrichs bei Xing Claudia Henrichs bei twitter Claudia Henrichs bei youtube

 

34 Personalgewinnung

Personal gewinnen und begeistern

Tut mir leid. Wir haben keine Kapazität frei!

Diesen Satz habe ich drei Mal gehört, als ich in den letzten beiden Wochen einen Pflegedienst für meine Mutter suchte.

Kein Personal! Unsere Touren sind voll!

Gewundert hat mich das nicht. Im Dezember-Impuls hatte ich gefragt, ob es in 2016 leichter oder schwieriger sein wird gutes Personal zu finden und welche Rolle unsere Flüchtlinge dabei spielen.

Die Antworten waren einhellig:

Es wird immer schwieriger gutes Personal zu finden

  • 90% schlechte Bewerbungen auf Stellenanzeigen
  • Bewerbungsunterlagen mit Rechtschreibfehlern
  • Ohne Sprachkenntnisse helfen Flüchtlinge nicht wirklich
  • Die Generalistik, das neue Pflegeberufsgesetz führt dazu, dass die pflegerische Vorbildung noch schlechter wird.

Was ist "gutes" Personal?

Eine Leserin listet auf, was sie unter "gutem" Personal versteht:

  1. pflegefachlich fit und bildet sich eigenverantwortlich weiter
  2. versteht Zusammenhänge und
  3. kann menschliches Handeln mit unternehmerischem Denken verknüpfen.

Sie fragt: „Suche ich die eierlegende Wollmilchsau?“

Ja, das tun viele. 

Mir kommt es oft so vor, als ob neue Mitarbeitende vom ersten Arbeitstag an alles können, alles wissen und alles verstehen sollen. Unabhängig davon, ob sie gerade aus der Ausbildung kommen oder schon länger im Beruf tätig sind.

Die Realität zeigt, dass dies oft nicht der Fall ist.

Kann es auch gar nicht sein. Niemand, der eine neue Stelle antritt, kennt alle impliziten und expliziten Erwartungen, die an ihn gestellt werden und kann sie auch immer nur zu einem Teil erfüllen. Selbst wenn Sie lieber Leser, liebe Leserin jetzt denken, dass das früher anders gewesen ist, dann wissen Sie auch, dass Jammern und Klagen nichts bringt, wenn die Bedingungen sich nun heute anders darstellen.

Wenn die Bewerbungsunterlagen nicht vollständig, mit Fehlern bestückt oder unsauber sind, die deutsche Sprache holprig klingt, Engagement und Eigeninitiative nicht spürbar sind und auch das Pflegefachliche zu wünschen übrig lässt, dann ist das eben mancherorts Realität.

Machen Sie etwas Gutes daraus!

Wenn wir nämlich das Motto „lebenslanges Lernen“ ernst nehmen, dann wachsen und entwickeln wir uns bis wir sterben. Wachstum und Entwicklung können Sie ermöglichen.

Was ist ein "guter" Pflegedienst?

Nehmen wir doch einmal die Position des Suchenden ein. Bewerber suchen einen guten Pflegedienst. Die Entscheidung für einen Arbeitgeber ist ähnlich wie die Entscheidung für einen Lebenspartner. In den meisten Fällen entscheidet man sich nicht füreinander nachdem man sich das erste Mal im Bus begegnet und von der äußeren Erscheinung angetan ist.

Die Entscheidung füreinander wird getroffen, wenn die Werte, Ziele und Lebensvorstellungen weitestgehend übereinstimmen. Wenn das Vertrauen darin besteht, die Hürden und Freuden des Lebens gemeinsam bewältigen und teilen zu können. Wenn es eine begründete Hoffnung gibt, sich miteinander entwickeln, voneinander profitieren und gemeinsam wachsen zu können.

Das alles lässt sich ebenso auf einen neuen Arbeitgeber übertragen.

Haben wir das Gefühl, dass wir für einen gemeinsamen Weg bestimmt sind?

Zuerst und für mich das Grundlegende ist die Frage, inwieweit passen denn die Werte zueinander.

  • Was sagen Sie, wenn Sie erzählen, wofür Ihr Pflegedienst steht?
  • Was bedeutet es im konkreten Handeln, wenn zum Beispiel auf den Autos und den Flyern steht: „Bei uns in guten Händen!“?
  • Worauf legen Sie beim Kundenkontakt und in der Zusammenarbeit wert? Was ist Ihnen wichtig?

Und wenn es Ihnen als Leitung wichtig ist, dass jeder aus Ihrem Team wertschätzend und auf Augenhöhe mit Kolleg/innen, Vorgesetzten und Kunden umgeht,

  • wie stellen Sie sicher, dass dies gelebte Realität von allen ist?

Dieses deutlich zu machen, im Text der Stellenanzeigen, im Bewerbungsgespräch und in der Einarbeitungszeit ist die Grundlage einer beginnenden Zusammenarbeit.

Wenn Sie zu diesen Themen eine hohe Übereinstimmung feststellen, dann kann alles andere gefördert und trainiert werden.

Ein gutes Gelingen wünscht Ihnen

Claudia Henrichs

Machen Sie sich Ihre Praxis leichter!

Download

Im Dokument "Eine Stellenanzeige, die begeistert" finden Sie gute Fragen, die Sie Bewerbern stellen können um herauszufinden, wie hoch die Leidenschaft für seinen Beruf ist und ob Sie für einen gemeinsamen beruflichen Weg bestimmt sind. Darüberhinaus finden Sie Themen, zu denen Bewerber einen Antwort von Ihnen erwarten.

In der Checkliste „Bewerbungsverfahren“ finden Sie 28 Aussagen von der Stellenanzeige bis zur Einarbeitungszeit.

Je häufiger Sie „Ja“ ankreuzen desto einfacher haben Sie es jetzt schon gutes Personal zu finden. Und wenn Sie an der einen oder anderen Stelle das „Nein“ gewählt haben, dann nehmen Sie doch diese Aussagen als Anregung etwas zu verändern. 

 

 

Suchen Sie sich drei Aussagen aus der Checkliste "Bewerbungsverfahren" bei denen Sie ein "Nein" angekreuzt haben und schreiben Sie auf, was es Ihnen bringt, wenn Sie diesen Punkt bei Ihnen einführen würden.

 

Live-Webinare

 

live webinare

Spannende und kurzweilige Präsentationen erwarten Dich, nach denen Du mindestens 3 konkrete Tipps in Deiner Praxis sofort umsetzen kannst.

Dauer: 90 Minuten inklusive Fragerunde

FührungsKraft
Management | Prozesse
Beratung | Verkauf

 

Gesprachsbausteine

Teambesprechungen

Stellenanzeigen

Gaestebuch

Online Lernen

Podcast

Für den persönlichen Kontakt: Tel.: +49 221 8 60 51 98 oder kontakt@chc-team.de

Ich freue mich auf Sie und Dich!

Zum Seitenanfang
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Um den vollen Funktionsumfang einer Webseite zu nutzen sind Cookies oft zwingend notwendig. Erst mit Deinem/Ihrem Einverständnis werden die Cookies verwendet. Mehr Informationen dazu gibt es in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen