Worum es im Podcast PFLEGE.ambulant geht

PA00 Webseiten IMPULSE Bild

Für Dich! 4 Gründe warum ich 2016 diesen Podcast gestartet habe und wie Du davon profitieren kannst. 

 

Warum ich einen Podcast für die ambulante Pflege ins Leben gerufen habe

iPhone-Nutzer*innen abonnieren den Podcast für iPhones. Für alle Android-Smartphones gibt es Google Podcasts.  Für Spotify und YouTube einfach auf die Links klicken.

 

 

Vier Gründe für meinen Podcast 

 

Der erste Grund:

Wenn wir schon im Workshop zusammen gearbeitet haben, dann weißt Du, dass sich aus einem oder zwei Tagen nur ein Bruchteil der Impulse in den Alltag übertragen lassen.

Oft bekomme ich die Rückmeldung: "Bitte sag das noch einmal!" oder: "Nimm das doch einmal auf!"  Im Podcast kannst Du jetzt jederzeit nachhören, neuhören und immer wieder hören.

 

Der zweite Grund:

besteht aus zwei Komponenten:

Zum einen gibt es noch keinen einzigen Podcast zum Thema wirkungsvolle Kommunikation in der ambulanten Pflege. 

Das will ich gemeinsam mit Dir verändern!

 

Zum anderen bekomme ich auch manchmal die Rückmeldung, dass Menschen, die in der ambulanten Pflege arbeiten, technisch nicht so auf dem neusten Stand sind. Das will ich nicht glauben.

Lass uns beweisen, dass das nicht so ist!

 

 

Der dritte Grund:

Es geht mir darum, darüber zu sprechen, was Du mit wirkungsvoller Kommunikation alles bewirken kannst.

Wir sprechen ja vom ersten Moment unseres Lebens an. Als Neugeborenes sagen wir mit unserem Schreien: "Mach mich sauber, halt mich warm, zieh mir etwas an, gib mir etwas zu essen, hab mich lieb!"

Glasklare Apelle an unsere Umwelt!

 

Immer wenn wir als Erwachsene sprechen, wollen wir ebenfalls bei anderen Menschen etwas bewirken. Verbal und nonverbal drücken wir mit unseren Wörtern Wünsche aus!

Zum Beispiel:

  • finde mich klug,
  • sympathisch und kompetent,
  • oder gib Deine Zustimmung zu meiner Idee, meiner Bitte oder meinem Angebot.

 

Mal haben wir damit mehr und mal weniger Erfolg.

 

Selten machen wir uns Gedanken über das WIE wir sprechen. Klar, Du bekommst eine Reaktion von Deinem Gesprächspartner. Zum Beispiel: 

  • "Das hatten wir soooo nicht verabredet!" oder
  • "Hatten wir das besprochen?" oder
  • "Wie, so teuer ist das?"

  


Ich möchte mich gemeinsam mit Dir auf den Weg machen um zu ergründen, wodurch wir eine solche Reaktion hervorrufen und wie wir in dieser Situation reagieren können, um sowohl kompetent als auch sympathisch zu wirken.

 

Eines meiner Lieblings-Sprichwörter von George Bernard Shaw lautet:

 

das Problem bei der Kommunikation

 

Und genau darum geht es in meinem Podcast!

 

Nächste Seite: Was Du mit dem Podcast anfangen kannst