Azubis für die Pflege gewinnen | Teil 1

 

 

„Bei Anruf Ausbildung!“

Manuela Garbrecht, Leiterin Care Competence Center, St. Gereon Seniorendienste, Hückelhoven Brachelen, ist Mitbegründerin des Projektes

 

Wie ist es zu dieser Idee gekommen?

"Es nützt nichts wenn alle sagen wir haben Personalmangel und nichts machen oder Fachkräfte aus anderen Ländern holen, wenn es ganz eng wird. Wir halten das als kirchlicher Träger für ethisch fragwürdig, denn diese Fachkräfte  werden in ihren Ländern auch gebraucht."

 

 

Die ersten Schritte:

Wir wissen, dass wir für die Altenpflege oftmals Hauptschüler erreichen und haben uns gefragt,

  • Was müssen wir machen, um diese Menschen zu gewinnen?
  • Worauf springen die an?
  • Was können die?
  • Was wollen die?
  • In welchem Umfeld leben die?

 

 

Ergebnis:

Barrierefreie Einstellung, keine aufwändigen Einstellungstests.

Wenn jemand anruft und die drei Kriterien

  • Mindestalter 16 Jahre 
  • Nicht vorbestraft
  • Hauptschulabschluss mit 10.Klasse

erfüllt, dann kann er bei uns die Ausbildung machen. So hat es vor vier Jahren angefangen.

In Gruppenveranstaltungen von ca. 15 – 20 Personen haben wir uns vorgestellt (nicht die Interessenten bei uns) und gar nichts dazu gesagt, was wir erwarten.

Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir so viele Menschen damit erreichen. In der ersten Welle im ersten Jahr haben wir 100 Azubis eingestellt.

 

 

Die Voraussetzung: Damit steht und fällt das Projekt

  • Unser Geschäftsführer macht die Aktion mit Leib und Seele! Er schafft es, seine Leidenschaft an die Mitarbeitenden weiterzugeben. Deshalb ist dann auch jeder bereit, sein Stückchen dazu zu tun.
  • In der neuen Aktion gibt es die Durchwahl vom Chef!
  • Im Vorfeld haben wir für eine gute Arbeitsplatzkultur im Unternehmen gesorgt. Es ist uns wichtig, dass unsere Mitarbeitenden sich wohl fühlen, dass sie Spaß an der Arbeit haben und sich ausprobieren können und sich entsprechend ihrer Kompetenzen einbringen können.

"Bei uns war es eine Herausforderung, der wir uns alle gerne gestellt haben."

 

Nächste Seite: Wichtige Rahmenbedingungen