Die Konferenzwelt in der Pflege wird lebendiger

aktivcamp pflege

Activcamp PFLEGE
Format: Open Space

Nach dem Frühstück am späten Morgen tigerte ich mit unruhiger Energie durch unser Wohnzimmer. Am Vortag war ich Teilnehmerin beim Aktivcamp Pflege. 

Obwohl ich 21 Stunden auf den Beinen war, konnte ich mich kaum entscheiden, welche der vielen Ideen von diesem inspirierenden Tag, ich zuerst anpacken sollte.

Die Konferenzwelt in der Pflege wird lebendiger

Wenn Du magst, abonniere den Podcast auch bei iTunes oder such Dir hier eine Podcast-App für Dein Android oder Nokia Smartphone aus

Bonus-Infos zu dieser Episode

 

So geht es vielen, wenn sie an einem Barcamp teilgenommen haben. Dieses Veranstaltungsformat heißt auch Un-Konferenz oder Open Space. Vielleicht kennst Du es unter einem dieser Begriffe. Ein Barcamp gibt so viel Energie und Inspiration frei, dass manche auch noch nach Monaten von den Ideen und der Motivation, die dort entstanden ist, profitieren.

 

Das Format Open Space

In diesem ersten Beitrag zum Aktivcamp Pflege werde ich über das Veranstaltungsformat Open Space erzählen. Später folgt ein zweiter Beitrag zu den Themen, die bearbeitet wurden und meinen Eindrücke dazu.

 

Der offene Raum

Open Space bedeutet „Offener Raum“ oder „Freiraum“. Während der gesamten Veranstaltung wird Raum zur Verfügung gestellt, um sich zu gemeinsamen Themen zu treffen, sich im Dialog zu bewegen und dorthin zu gehen, wo man etwas erfahren oder beitragen kann.

Der entscheidende Unterschied zu einer „üblichen“ Konferenz ist, dass beim Open Space die Teilnehmerorientierung und nicht das Expertenparadigma im Fokus steht.

 

Teilnehmer-Orientierung heißt,

  1. das jeder selbst dafür verantwortlich ist, WAS er, WIE tut oder lässt. 
  2. Es gibt nicht den Experten, der vorne steht und einen Vortrag hält um den Zuhörer/innen etwas beizubringen.
  3. Alle, die da sind, sind Experten und Expertinnen.

Am Aktivcamp Pflege haben auch viele Azubis teilgenommen. Deren Expertenwissen war absolut gefragt, als es zum Beispiel um das Thema, „Wie geht gute Ausbildung?“ ging. Die Social Media Plattformen Snapchat und Instagram waren für die über 25 jährigen absolutes Neuland; von den Azubis können wir lernen, uns auf diesen Plattformen zu bewegen, um junge Menschen für den Pflegeberuf zu gewinnen. Win Win auf allen Ebenen. 

 

Selbstorganisation ist der Leitgedanke und das passt meiner Meinung nach hervorragend zum Aktivcamp Pflege mit seinem Motto:

Raus aus der Schockstarre des Pflegenotstandes hinein in ein aktives selbstbestimmtes Handeln.

 

Die Moderatoren

Aktives, selbstbestimmtes Handeln fängt schon bei der Rolle der Veranstalter an. Sie sind Facilitator. Das heißt Begleiter oder auch ein wenig holprig aber treffend übersetzt: Ermöglicher. Sie gestalten den Raum, der offen ist für alle Themen, Beiträge und Ideen. Die Begleiter sind für den Prozess verantwortlich und nicht für den Inhalt. Gestern waren das vom Team Scharfenberg Elisabeth Scharfenberg und Inga Teglas. Ein großes Kompliment an die beiden.

Die Veranstalter eines Barcamps leben die Haltung, dass alles Wissen, alle Ressourcen und alle Fähigkeiten in den Menschen vorhanden sind, die zu dieser Veranstaltung gekommen sind. Davon sind sie fest und zutiefst überzeugt. 

Alles Wissen, alle Ressourcen und alle Fähigkeiten sind in den Menschen vorhanden, die gekommen sind

 

Nächste Seite: Ein Thema aber keine Agenda